Aktienselektion

Stufe 2: Selektion der Momentum-Aktien

Aktienkurse in Zeitschrift

Selektion innerhalb der gewählten Marktgruppen ("Die besten Kabinen im schnellen Schiff").

Innerhalb der gewählten Marktgruppen verwenden wir den Momentum-Ansatz von Andreas Clenow in Anlehnung an sein Buch "Stocks on the move" (2015, deutsch).

Clenow gibt in seinem Buch eine vollständige Anleitung für ein Handelssystem mit Ein- und Ausstiegen sowie Risiko-und Money-Management. Er nimmt gemäss seinen Handelsregeln in Bärenmärkten keine neuen Positionen in sein Portfolio hinzu. Da er Bärenmärkte gleich wie Meb Faber über einen 10-Monats-Durchschnitt (entspricht etwa der 200-Tage Linie) definiert, passt die Stufe 2 gut mit der Stufe 1 der Auswahl der handelbaren Universen zusammen.

Die folgende Abbildung zeigt Clenow's Equity-Kurve auf den Aktien des S&P500, erstellt gemäss den Zahlen in seinem Buch. Bemerkenswert ist nicht nur die Performance insgesamt, sondern vor allem die (durch das 10-Monatsfilter) nur geringen Rückgänge in den Bärenmärkten 2001-2003 und 2008 (maximal -8,5%). Dies ist beachtlich in Phasen, in denen der Aktienmarkt um über 50% eingebrochen ist.

 

Performance von Clenow Momentum S&P 500 Aktien

 

Backtest von Andreas Clenow auf den Aktien des S&P 500

 

 

Wie sind Momentumstrategien wie die von Herrn Clenow im Vergleich mit anderen Ansätzen aber längerfristig einzuordnen?

 Quantitative Auswertungen für einen Zeitraum von 1927-2014 belegen, dass Momentum-Methoden (grüner Punkt) im Jahresdurchschnitt fast 20% Ertrag erwirtschaften (Abbildung unten). Sie schlagen damit die auf Fundamentaldaten basierten Value-Ansätze (roter Punkt) sowohl vom Ertrag, vor allem aber auch vom geringeren Risiko her. Value-Ansätze haben historisch betrachtet um etwa 10% höhere Rückgänge als Momentumstrategien erlebt.

Im Vergleich zu reinen Aktien- (gelbes Quadrat) und Bond-Investments (blaues Quadrat), sind Momentum-Strategien zwar riskanter, ihre Erträge aber dafür auch deutlich höher. (Extrembeispiel Bonds: sehr wenig Risiko, dafür aber auch limitierte Erträge von je etwa 5%). 

 

Momentum Value Vergleich S&P500

 

Vergleich von Ertrag und Risiko verschiedener Portfolios im Zeitraum 1927-2014 nach Kenneth R. French

Über Urban Stocks

Ein klassischer Top-Down Ansatz zur Erzielung stetiger Kursgewinne durch systematisches Positionstrading.

Die Stiftungen der Eliteuniversitäten Harvard und Yale erzielen seit den 70er Jahren regelmässig zweistellige Renditen mit kaum nennenswerten Kursrückgängen. Der US-Fondsmanager und Autor Meb Faber hat diese Methode analysiert und seine wichtigsten Regeln zusammengefasst. Seine Methode der Marktauswahl ("Wähle immer die schnellsten und sichersten Schiffe") in Kombination mit dem kompletten Handelssystem des Fondsmanagers Andreas Clenow für die Aktienmärkte bieten Ihnen einen erprobten und profitablen Ansatz, den wir selbst im realen Handel anwenden.